20. Juni 2013

Liebes Tagebuch,

heute war wirklich ein mehr oder weniger entspannter Tag in Hamburg. Nachdem ich gestern den Kredit von 198.000 Sternis abbezahlt hatte, wurde meinem Haus nun ein Obergeschoss hinzugefügt! Das freut mich doch gleich mal. Nook sagte mir nun, der nächste Kredit würde 298.000 Sternis kosten. Ich hatte noch 177.000 auf dem Konto und hoffte, den Rest heute zusammenbekommen zu können.

Okay, Stadttour ist angesagt. Wie gewohnt etwa vier Fossilien, eine Falle, die ich zum Glück ausgraben konnte, bevor jemand hineinfiel und einige neue Blumen. Unter anderem ist aus der gelben und der roten „Wildblume“ wie ich sie mal nenne, eine orangene entstanden! Wirklich wunderhübsch.

Meine Bewohner gaben mir sofort wieder eine Menge Aufträge. Adrian wollte ein Möbelstück, Eckart einen Süßwasserfisch und für Klaus sollte ich ein Paket an Anton liefern. Ich versuchte, mit jedem ausgewogen zu plaudern, nur bei Adelheid und Pamela gab es ein Problem...Ich konnte beide nicht finden. Adelheid traf ich einmal kurz in der Fundgrube, doch Pamela war wie vom Erdboden verschluckt! Sie war nicht im Dorf, nicht in ihrem Haus und auch nicht in der Einkaufsmeile. Ich habe ihr natürlich trotzdem einen Brief geschrieben. Außerdem ist heute die neue Bewohnerin Pia eingezogen. Sie ist wirklich freundlich.

Später sprach Anton mich darauf an, ob man in Hamburg nicht eine Betonbrücke bauen könnte. Tut mir leid, Anton. Diese Brücke ist wirklich nicht besonders hübsch...Nun zur Tour durch die Einkaufsmeile. Eugen lässt mit der Aufforderung zum Bau des Obergeschosses ziemlich auf sich warten, weshalb ich wieder nur zur Analyse meiner Fossilien bei ihm vorbeischaute. Bei Schlepp & Nepp kaufte ich einen Ledersessel für Adrian, den Glückskeks und Briefpapier und ab 16 Uhr verkauften sie alles zum halben Preis, hier schlug ich noch einmal zu und kaufte mir einen Wäschetrockner. Direkt neben Schlepp & Nepp hat heute die Gärtnerei eröffnet! Der Inhaber, Gerd, war sehr nett, doch sein Laden recht klein. Es reichte für zwei Blumensamen, einen Baumsetzling und ein Werkzeug, was heute eine Axt war, die ich mir gleich kaufte. Im Schneider fand ich einen hübschen Rock, ansonsten wars das aus der Einkaufsmeile.

Später nahm ich mir wirklich eine Menge Zeit, um das Geld für den Kredit zusammenzubekommen. Zuerst angelte ich, doch damit ging es wirklich sehr langsam, daher fuhr ich mal zur Insel rüber, um einmal die Transportbox vollzumachen. In dieser war Platz für 40 Dinge, die ich von der Insel in mein Dorf transportieren konnte, doch als ich auf der Insel ankam und gerade eine Taschenladung voll in der Box verstauen wollte, stellte ich fest, dass diese von gestern noch voll war...Also leerte ich sie aus, was mir dank der Bananen und Käfer schon mal etwas Geld brachte. Dem Rest des Geldes verdiente ich nun wirklich noch im Dorf und es dauerte gar nicht mehr so lange, bis ich die 298.000 zusammen hatte. Also bezahlte ich und ging zu Nook, der mich fragte, ob ich das Obergeschoss vergrößern oder einen neuen Raum bauen möchte. Ich entschied mich für ein neues Zimmer und ich durfte zwischen einem der Seitenzimmer vom Hauptraum aus und einem Keller entscheiden. Ich nahm natürlich den Keller. :D Dieser kostete mich nun 428.000 Sternis...

Als ich nun ins Rathaus ging, um mir die Liste meiner Stadtverschönerungen noch einmal anzusehen, fiel mir auf, dass ich doch den Campingplatz bauen könnte! Man konnte maximal zehn Stadtbewohner haben. Neun davon zogen einfach so ein, doch der Zehnte muss sein Zelt auf dem Campingplatz aufschlagen und überredet werden, zu bleiben. Der Campingplatz war genau wie die Mülltonne mehr oder weniger günstig, 59.800 Sternis, die ich auch sofort verdiente, sodass das Projekt morgen fertig ist und jemand dort sein Zelt aufschlagen kann!

Da ich nun so gut wie alles erledigt hatte, plauderte ich noch ein paar Male mit meinen auffindbaren Bewohnern, zum Beispiel Eckart, der mich fragte, ob er mich auch Granate nenne durfte. Damit war er jetzt theoretisch der vierte, doch nannte er mich ein paar Minuten später schon wieder Asminah. Hats ja gebracht.

Zu guter Letzt warf ich einen Blick aufs schwarze Brett, wo mir eine Ankündigung für morgen auffiel. Morgen war also Mittsommer, der längste Tag des Jahres! Da passt es doch perfekt, dass die Läden länger geöffnet haben. :P

Das wars für heute. Mal schauen, wie lange es morgen tatsächlich hell sein wird!

20.6.13 18:48, kommentieren

Werbung


19. Juni 2013

 

Liebes Tagebuch,

heute war ein ganz normaler Tag in Hamburg. Als ich das Haus verließ, war dieses glücklicher Weise ausgebaut. Gestern hatte ich ja die neue Tür bekommen und heute dann mehr Platz. Wurde auch Zeit...

In letzter Zeit kamen ja keine Anfragen mehr für neue Stadtverschönerungen, weshalb es nun erstmal bei den beiden bleiben wird, die bisher bestehen. Bei der täglichen Tour durchs Dorf wurde ich von Adelheid gefragt, ob sie mich auch Granate nennen darf. Jetzt nennen mich schon Adrian, Adelheid und Claire so! Ich werde beliebter. :D

Bei der täglichen Tour durchs Dorf fand ich mal wieder eine Menge Fossilien, goss alle Blumen, redete mit meinen Bewohnern, schrieb Briefe...Und nachdem Pamela nun komplett eingezogen war, fand ich auch heute wieder einen Bauplatz für eine neue Bewohnerin namens Pia! Ich bin gespannt...

Nun kam ich zur gewohnten Tour durch die Einkaufsmeile. Erstmal die Fossilien analysieren lassen, dann zu Schlepp & Nepp, wo ich mir den Glückskeks, Briefpapier und ein UFO kaufte. Zum Thema UFO, ich hatte von Gulliver einen Brief mit einem Sarkophag bekommen, der sich als Schrank entpuppte. Praktisch! Im Schneider gab es heute absolut nichts Vernünftiges...Aber: Neben Schlepp & Nepp wird gebaut! Ich darf mich also auf einen neuen Laden freuen...

Als ich mal bei ImmoNook reinspazierte, nachdem ich die 198.000 abbezahlt hatte, erzählte mir Nook natürlich gleich vom neuen Kredit, dass er mir ein Obergeschoss bauen könnte und das 298.000 Sternis kosten würde. Dann mal los! Als ich in die Stadt zurückkam und am Festplatz vorbeiging, fiel mir auf, dass die Wahrsagerin Smeralda mich heute mit ihrer Anwesenheit beglückte! Für 500 Sternis wollte sie mir die Seele reinigen...das Ergebnis war, dass ein Herren-Beinkleid jegliches Leid von mir fernhalten sollte. Ich besaß weder so ein Beinkleid noch ist mir Leid zugestoßen...:D

Später fuhr ich mal zur Insel rüber, um zu schauen was es heute dort gab und siehe da: Ein Taucheranzug! Er kostete 40 Medaillen und ich besaß...eine. Ich hatte eigentlich absolut keine Lust jetzt Ausflüge zu machen, da ich pro Ausflug 6 Medaillen bekam, aber heute gab es andere Ausflüge als die letzten Tage! Ich probierte mal die Ballonjagd und sie stellte sich als absolut problemlos dar. Ich musste einfach fünf Minuten lang durch die Gegend laufen und Ballons abschießen. Das waren schnell verdiente 40 Medaillen, der Anzug gehörte mir und ich hatte meinen neuen Lieblingsausflug gefunden, den ich in meiner Stadt auch sofort ausprobierte, allerdings an der falschen Stelle, sodass ich gleich mal das Gleichgewicht verlor...

 

 

Zurück im Dorf spazierte ich noch ein bisschen durch die Gegend, bis Adelheid mich fragte, ob ich nicht Lust hätte, ein wenig mit ihr verstecken zu spielen. So kam es zu einer weiteren Aktion der vier A's, denn Anton und Adrian zählten ebenfalls zu Adelheids Team. Anton und Adrian versteckten sich hinter Häusern, Adelheid war etwas besser versteckt hinter einem Baum. Hab trotzdem gewonnen. :P

Erst nach dem Spiel fiel mir auf, dass mein „Bürgermeister-Baum“, wie ich ihn einfach nenne, schon wieder gewachsen ist! Dabei wohne ich doch erst sechs Tage hier...Mal schauen, wie groß er noch wird.

Das wars auch schon für heute. Mal schauen, was mich morgen so erwartet, aber es wird auf jeden Fall wieder spaßig!

 

19.6.13 21:03, kommentieren

18. Juni 2013

Liebes Tagebuch,

heute war ein ganz ruhiger Tag in Hamburg. Als ich das Haus verließ, war dieses tatsächlich nicht weiter ausgebaut. Die neue Tür hatte ich aber. Nook muss wirklich multitaskingfähiger werden...

Also auf zur täglichen Tour durch die Stadt. Es sind wie immer ein paar neue Blumen gewachsen, ein paar Fossile vergraben und so weiter...Aus zwei Veilchen ist ein Stiefmütterchen entstanden, meine erste gekreuzte Pflanze!

Wie man sehen kann, ist außerdem der Mülleimer fertiggestellt! Jetzt konnte ich endlich geangelten Müll und Fallen wegwerfen, ohne dafür bezahlen zu müssen. Ein Fortschritt für Hamburg! Später kam noch Klaus und meinte, er hätte gern eine Fernostlaterne in Hamburg. Leider ist diese mehr im japanischen Stil und passt bisher nicht wirklich in die Stadt. Später vielleicht, lieber Klaus.

Auch heute waren meine Bewohner wieder sehr gesprächig (nicht nur mit mir, auch untereinander), sodass ich wieder einiges zu tun bekam. Klaus war sein Mondfisch nicht mehr gut genug, er wollte nun etwas neues was genauso groß ist. Sein Mondfisch war hierbei etwa um die drei Meter lang, ich fing ihm jedoch einen Napoleonfisch von etwa 1,75 Metern. Er nahm ihn trotzdem an. :D

                     Anton und Klaus

                   Claire und Eckart

Ein paar Verabredungen mit Claire und Klaus und natürlich die Begrüßung der neuen Bewohnerin, Pamela! Der erste Eindruck zählt und sie ist ziemlich nett.

Natürlich war ich auch heute wieder auf der Insel, doch so viel gab es heute nicht. Ich habe lediglich einen Ausflug gemacht, die Möbeljagd, und mir von den Medaillen einen Bluthibiskusbusch gekauft und natürlich in der Stadt gleich eingepflanzt. In der Einkaufsmeile teilte Nook mir mit, dass ich morgen den Kredit von 198.000 Sternis bearbeiten könnte, bei Schlepp & Nepp kaufte ich mal wieder nur Briefpapier und den Glückskeks und in der Schneiderei fand ich einen süßen Pulli und einen schlichten Rock. Als ich aus der Einkaufsmeile zurückkam, fiel mir erst der Baum auf, den ich gepflanzt hatte und der nun ausgewachsen war. Der erste Pfirsichbaum mit drei perfekten Früchten!

Dieser Baum ist generell besonders, da er seine Blätter verliert, sobald man ihn fünf mal geerntet hat. Danach muss man einen neuen Baum pflanzen. Später teilte Anton mir mit, dass Gulliver am Strand läge. Gulliver war im früheren Spiel der UFO-Bruchpilot, den man abschießen und ihm dann helfen musste, sein UFO wieder zusammenzubauen. Diesmal lag er einfach bewusstlos am Strand. Mit einem Megafon könnte man ihn ganz einfach aufwecken, doch ein solches besaß ich leider noch nicht, weshalb er auch anfangs nicht aufwachte. Doch später berappelte er sich tatsächlich und fragte mich wo er hinwollte. Er erinnerte sich, dass es ein Land voller Wüste sei...voller dreieckiger Gebäude, die auch Pharaonengräber waren...Joa, das war wohl Ägypten! Er bedankte sich und meinte, er würde mir ein Souvenir zukommen lassen. Da sag ich doch danke!

Das war für heute alles, wovon man aus Hamburg berichten könnte. Morgen geht es heiter weiter, mal sehen was so auf mich zukommt!

18.6.13 20:44, kommentieren

17. Juni 2013

Liebes Tagebuch,

heute war ein ziemlich stressiger Tag in Hamburg. Mal Sonne, mal Regen und allerlei zu erledigen. Also, frisch ans Werk! Gleich zu allererst die gute Nachricht: Mein Haus ist ausgebaut! Sieht man von außen zwar nicht, aber es ist von innen durchaus geräumiger. Daraufhin bin ich sofort zu Nook gestürmt, um nach dem nächsten Kredit zu fragen: Ich konnte jetzt endlich die 98.000 abbezahlen. Doch ich hatte mir kurz zuvor eine neue Tür gekauft, weshalb Nook meinte, über einen Ausbau können wir reden, wenn mehr Zeit ist...also bekomme ich morgen die neue Tür und übermorgen das größere Haus.

Nun also zum gewohnten Rundgang durch die Stadt. Neben der hübschen gelben Blume ist eine rote gewachsen. Sieht gleich noch besser aus! Es gab natürlich wieder einige Fossilien...Adelheid ist in eine Falle getappt, die Arme. Gute Neuigkeiten: Es wird wieder jemand neues einziehen. Jemand namens Pamela!

So viel nun dazu. Außerdem wurde die Brücke fertiggestellt. Als ich das Rathaus betrat, bat mich Melinda nun gleich, auch dazu an einer Feier teilzunehmen, um die Brücke einzuweihen. Sie gab mir Konfetti und alle machten mit. :D

Über den Tag verteilt bekam ich ziemlich viele Aufträge und Verabredungen. Das schwierigste war, dass Klaus einen Arowana wollte, einen seltenen Fisch...Ich fing einen Haufen Kleinkram, mehrere Goldmakrelen in ziemlich kurzer Zeit und endlich, nach einer halben Ewigkeit, als ich es fast schon aufgegeben hatte, fing ich das Vieh. -.-

Jetzt zum Hauptteil des heutigen Tages: Die Insel. Ich konnte nun endlich auf die Insel! Am Steg empfing Käppten mich herzlich und erklärte mir, dass der gesamte Inhalt meiner Tasche hierbleiben würde, mein Geld auch, Gut, dann mal an Bord! Auf dem Weg zur Insel sang mir Käppten ein niedliches Lied...

Auf der Insel angekommen, sah ich mich erstmal im Inselshop um. Käpptens gesamte Familie arbeitete hier! Ein kleines Mädchen kauft dir Dinge zum Spottpreis ab, also: Verkauft niemals eure Sachen bei ihr...Eine ältere Dame verkauft Dinge für Inseltaler, die man bei den sogenannten „Ausflügen“ gewinnen kann (man kann sie auch einfach Minispiele nennen. :P) und eine Frau organisiert die Ausflüge und die Rückfahrt zur Stadt. Ihr Name gefällt mir...

Dann sehen wir uns mal auf der Insel um! Hier wuchsen Bananen und Zitronen. Tolle Mischung... Außerdem wuchsen hier rote Hibiskusbüsche und es gab eine Menge Blumen. Ich fing gleich mal einen ziemlich seltenen Fisch.

Bei einem Gyroiden konnte man sich Werkzeuge und einen Schwimmanzug leihen. Ich lieh mir eine Angel, einen Kescher und den Anzug und machte mich ans Werk. Im Inselshop gab es eine Transportbox, in die man insgesamt 40 Dinge reintun und diese so in die Stadt transportieren konnte. Sehr praktisch! Ich fing gleich mal einige neue Insekten und kam nun zum aufregendsten Teil der ganzen Geschichte: Dem Schwimmen! Da ich mir den Anzug geliehen hatte, konnte ich gleich ins Wasser hüpfen und nun auch nach Dingen tauchen! Mein erster Fang ist doch gar nicht schlecht.

Nachdem ich ein bisschen getaucht war, verließ ich das Wasser wieder, um mich nun den Ausflügen zu widmen. Für mich standen vier Ausflüge zur Auswahl und ich arbeitete sie der Reihe nach ab. Zuerst das Gärtnern. Hier musste ich einfach nur durch die Gegend laufen, Blumen sammeln und diese in ein Viereck pflanzen, bevor die Zeit von fünf Minuten abgelaufen war. Soo schwer war das ja nun nicht. Der zweite Ausflug war das Angeln. Hier sollte ich in sechs Minuten mindestens drei Fische fangen. Auch nicht besonders anspruchsvoll...Der dritte Ausflug ähnelte Memory. Hier waren mehrere Item-Paare vergraben und ich musste sie ausgraben, bevor die fünf Minuten abgelaufen waren. Auch geschafft. :D Und das letzte Minispiel schrieb vor, über die Insel zu laufen, die dort stehenden Häuser zu durchstöbern und bestimmte Items aus diesen Häusern mitzunehmen. Hier wäre es ganz gut, wenn man sich etwas mit den Items auskennt, denn das Einsammeln jedes einzelnen Items nimmt doch erheblich Zeit in Anspruch. Ich bekam für die ersten drei Ausflüge jeweils 6 Medaillen und für das letzte 9. Im Inselshop kaufte ich mir dann hinterher für 15 Medaillen das Inselshirt.

Später machte ich mich auf den Weg zurück in die Stadt, wo ich gleich mal die mitgebrachten Zitronen und Bananen einpflanzte. Ich bin Eckart meinen ewigen Dank schuldig! Um das Obergeschoss des Museums bauen zu können, muss man von jeder Art mindestens eine Sache stiften und insgesamt 20 Dinge. Die 20 hatte ich schon weit überschritten, nur fehlte mir ein Gemälde oder eine Statue zu meinem Glück. Diese bekam man nur bei Reiner und der ist bisher nicht dagewesen und selbst wenn, hätte es sein können, dass ich eine Fälschung gekauft hätte. Doch Eckart wollte sein altes Wellengemälde loswerden! Zuerst wollte er 7.000 Sternis dafür, doch im Endeffekt meinte er, er könne mein Geld nicht annehmen und so bekam ich es umsonst. Bald kann ich also das Obergeschoss bauen lassen, was auch eine Voraussetzung ist, um das Café bauen zu können! Auch was die Stadtverschönerungen angeht hat sich was getan und zwar hatte Claire mich darauf angesprochen, dass eine Mülltonne nicht schlecht wäre! Dort kann man beispielsweise geangelte Dosen und anderes reintun, ohne dass man Geld dafür ausgeben muss, so wie bei der Fundgrube. Da sie mehr oder weniger billig war, 53.000 Sternis, ist die Mülltonne morgen fertig!

Das war auch alles für heute. Morgen geht es weiter mit dem neuen Nachbarn und vielem mehr!

17.6.13 19:42, kommentieren

16. Juni 2013

Liebes Tagebuch,

heute war ein sonniger, aber auch ziemlich merkwürdiger und verwirrender Tag. Ich hatte doch gestern den Hauskredit abgezahlt, oder? ...Ja, warum ist dann mein Haus nicht größer? o.O Ich denke, es liegt daran, dass ich mir hinterher die neue Mauer für außenrum gekauft habe. Wobei es dann ein Gegensatz wäre, dass ich heute zu Nook gegangen bin, er mir sagte, morgen wäre mein Haus größer und ich mir danach keine neue Außenverkleidung kaufen konnte. Naja, Hauptsache morgen ist mein Haus wirklich größer...

Heute war Sonntag, daher dachte ich mir, lasse ich es ruhig angehen, nachdem es die letzten Tage schon so turbulent war. Also sagte ich erstmal allen Bewohnern guten Morgen, wobei ich gleich mal Sigrid, die Rübenverkäuferin traf. Leider verkauft sie keine Rotrübensamen mehr, weshalb sie für mich mehr oder weniger uninteressant war...

 

Später ging ich noch einmal zu Nook, um nachzusehen ob das nicht alles ein Missverständnis war...leider nicht. Schade. Naja, warten wir halt noch einen Tag. -.-

Vormittags um 12 will ich auch nicht schlafen?!

Okay, weiter gehts. Ich machte nun erstmal eine Tour durch meine Stadt und goss alle Blumen, fing ein paar Insekten und Fische und schaute nach, was die Fundgrube heute für Top-Items auf der Liste hatte. Noch immer den Orchideenmantis (in vorigen Spielen Albinoanbeterin). Als ich dann in den Laden ging, um ein paar Dinge in Kommission zu geben, traf ich gleich mal Adelheid, die meine Laterne kaufen wollte. Na dann, danke!

Nachdem ich das Gröbste erledigt hatte, ging ich mal zum Strand runter, um dort aufzuräumen. Und siehe da, am Steg stand Törtel, der ehemalige Bürgermeister und erzählte mir von seiner tropischen Insel! Er meinte, er hätte dem Kapitan Käppten schon bescheidgesagt und morgen könnte ich zur Insel schippern! Da ist die Freude doch groß. Das war noch nicht alles, ebenfalls meine Genehmigung war nun erledigt und ich konnte endlich mit der Stadtverschönerung anfangen und eine Verordnung erlassen! Das ließ ich mir nicht zweimal sagen...

Ich erließ sofort die Nachteulenverordnung für 20.000 Sternis. Dank ihr würden die Bewohner abends länger aufbleiben und ebenfalls die Läden würden länger auf haben. Shoppen in der Nacht ist doch das Schönste. :D

Zum Thema shoppen. Ich ging nun erstmal zu Schlepp & Nepp, um mir neues Briefpapier zu kaufen und zum Schneider, wo ich einen hübschen Rock fand. Hinterher fiel mir ein, dass doch heute Eckart einziehen sollte! Gleich mal vorstellen gehen. :P

Als ich später noch angelte und Insekten fing, wurde mir eines klar. Diese Stadt braucht eine zweite Brücke. Die Liste der zur Verfügung stehenden Stadtverschönerungen war sogar ziemlich lang, sie beinhaltete alle Dinge, die die Bewohner sich wünschten. Ebenfalls...eine Hängebrücke. Ich habe die Kosten von 128.000 Sternis sofort abbezahlt und morgen dürfte die Brücke fertig sein.

Nachdem das Insekten-Turnier gestern ein voller Erfolg gewesen war, gab es nun erstmal eine Pause...Alle Bewohner redeten davon, dass es in nächster Zeit keine Feste geben würde. Als ich später auf das schwarze Brett sah, wurde mir klar, dass ich doch nicht haushoch gewonnen hatte, sondern eher reichlich knapp.

Das wars auch schon für heute. Morgen gehts dann weiter mit der Insel und der ersten schönen Stadtverschönerung, der Hängebrücke!

16.6.13 15:41, kommentieren

15. Juni 2013

 Liebes Tagebuch,

heute war mein zweiter Tag in Hamburg und um auch ordentlich was zu schaffen, bin ich recht früh aus den Federn gekrochen...So gegen 7 Uhr um genau zu sein. Kaum verließ ich das Haus, was jetzt wirklich ein Haus war, schien mir die Sonne entgegen. Gutes Wetter, perfekt für das Insekten-Turnier! Zu allererst ging ich ins Rathaus, wo Melinda mich gleich empfing und mich fragte ob ich denn schon alles ausgepackt und mich eingelebt hätte. Als ich dies bejahte, erzählte sie mir über die Genehmigung, die ich brauchte, um vollends Bürgermeisterin werden zu können. Die erste Bedingung war, dass mein Haus gebaut ist. Ist es ja, also kam sie gleich zu Bedingung zwei: Eine Zustimmungsrate von 100%. Die Zustimmungsrate zeigt mir, wie sehr mich meine Bewohner akzeptieren. Zur Zeit lag diese bei 50%, aber das würde sich hoffentlich schnell ändern. Unterwegs, um meine Stadt zu erkunden und vielleicht ein paar Fossilien oder Ähnliches zu finden, stieß ich auf einen reservierten Bauplatz für ein Haus. Ich bekomme also bald einen neuen Einwohner! Unterhalb dieses Bauplatzes ist eine neue Blume gewachsen, sie war zu schön um sie zu pflücken, daher habe ich sie einfach etwas betrachtet.

Wie man auf den beiden Bildern erkennt, habe ich in der Zwischenzeit das Outfit gewechselt. Oben trage ich den Eispulli, unten den Polarpulli. Wow, was für ein Unterschied...Als ich eine Weile später mein neugebautes Haus zum ersten Mal betrat, kam Melinda mich mal wieder besuchen, so wie gestern, als sie mir eine Laterne schenkte, nur dass sie mir heute die Pfötchentapete schenkte.

Nachdem das erledigt war, ging ich los um zu schauen wer von meinen Bewohnern denn schon alles wach war. Immerhin eine und das war Claire. :D Und das erste was von ihr kam war, dass sie mich fragte, ob sie mich nun auch „Granate“ nennen durfte, so wie Adrian das tat. Natürlich darfst du. :D Hinterher unterhielten wir uns noch nett.

Da es noch recht früh war, legte ich mich noch etwas schlafen. Das Insekten-Turnier begann erst um 9 Uhr, also hatte ich noch Zeit, um mich zu entspannen

Gegen 10:15 Uhr wachte ich wieder auf. Das Insekten-Turnier war jetzt schon in vollem Gange, daher machte ich mich auch sofort auf den Weg zum Festplatz. Das erste was mir auffiel war, dass das Bäumchen, das ich gestern bei der Zeremonie gepflanzt hatte, erheblich gewachsen war! Auch die Kirschbäume gedeihten im Hintergrund...

Jetzt aber zum wichtigen Teil des heutigen Tages: Das Insekten-Turnier! Auf dem Festplatz hatte sich Carleon, der Veranstalter, ein Zelt errichtet und erklärte mir die Regeln. Jedem Insekt würde er eine gewisse Punktzahl geben, sortiert nach Seltenheit, logischer Weise. Wer bis 18 Uhr das seltenste Insekt gefangen, bzw. die höchste Punktzahl hatte, gewann. Bisher lag Adelheid vorn, mit einem Schmetterling und 34 Punkten.

Dann mal auf zur Insektenjagd! Ich brauchte gar nicht lange, um immerhin einen Schwalbenschwanz zu fangen, der wenigstens etwas seltener war als ein normaler Schmetterling. Ob Kohlweißling oder Zitronenfalter ist hierbei ja wohl egal...Mein Prachtexemplar brachte 40 Punkte. Rekord gebrochen!...Oder auch nicht. Denn Adelheid ließ sich nicht lumpen und fing eine Spinne, die ihr 54 Punkte brachte. Na toll. Egal, weiter gehts! Auf dem zweiten Platz war ich ja schon mal und Adelheid erkannte sofort, dass ich ihr auf den Fersen war...

Heute hatte ich es nur leider nicht so mit der Seltenheit und versuchte es erstmal mit einer Königslibelle. Immerhin 46 Punkte, aber noch kein Rekord...Später fing ich einen Floh. Ich dachte, da es um Seltenheit geht, versuche ich es mal: 5 Punkte. Toll. :D Und weiter ging die Jagd, bis ich mal richtig Glück hatte und einen Vogelflügler fing, der zu dieser Jahreszeit das größte Insekt war. Ich hätte ihn ja eigentlich stiften müssen...Ich gab ihn Carleon jedoch noch nicht sofort, denn vielleicht fing ich ja noch ein kleineres seltenes Insekt. Bingo, gar nicht lange danach fing ich einen Rajah Brooke (ich hab mir den Namen nicht ausgedacht...), der mir 90 Punkte brachte, womit ich definitiv in Führung ging und dafür von Carleon die „Zikadenanlage“ bekam. Eine Musikanlage in Form einer Zikade. Lecker.

Ich überprüfte meinen Rekord alle halbe Stunde, aber es war noch niemand auf der Überholspur. Also wollte ich mich nun um die Genehmigung kümmern, für die ich noch 50% brauchte. Also redete ich mit den Bewohnern, änderte die Stadtflagge & -melodie, angelte Müll (nicht viel, aber doch etwas...), verkaufte Dinge bei der Fundgrube und gab einiges in Kommission. Als ich mich danach bei Melinda nach dem neuesten Stand erkundigte, waren es 84%. Was sollte ich denn noch alles machen?! Sie meinte ich solle mich unter die Leute mischen. Witzig, Nur Claire und Klaus waren ansprechbar, da sie nicht am Turnier teilnahmen, sondern in ihren Häusern waren. Die drei Insekten-Asse Adrian, Anton und Adelheid waren total im Fangfieber...Und das vierte A natürlich, Asminah. :D

Oben: Anton; Links: Adrian; Rechts: Adelheid; Mitte: Asminah

Als ich mich dann auf 95% hochgekraxelt hatte durch diverses Reden mit Claire und Klaus und noch mehr verkaufen, meinte Melinda, ich solle noch mehr Müll fangen. Juhuu, ich hatte ja gar nicht für zwei Dosen schon eine halbe Stunde zum Fangen gebraucht. -.- Also entschied ich mich auf Melindas Rat hin, Blumen gießen zu gehen (was ich vorher schon gemacht hatte...), womit ich dann auf 96% kam...was für ein Fortschritt...Nach insgesamt Eineinhalb Stunden konzentrierten Angelns gelang es mir dann, durch Müll auf 100% zu kommen...Juhu...

Ich freute mich riesig, bis Melinda mir den Wind aus den Segeln nahm und mir mitteilte, dass es noch einen oder mehrere Tage dauern konnte, bis das Ganze fertig war und ich mit der Stadtverschönerung beginnen konnte. Jetzt kein Kommentar. Was nun, fragte ich mich und ich kam zu dem Entschluss, mal zu Nook zu gehen. Ich habe in der Geschichte von Animal Crossing noch nie schlechter organisierte Öffnungszeiten erlebt als hier. ImmoNook: 10-20 Uhr; Schneider: 10-21 Uhr; Fundgrube: 9-22 Uhr; Schlepp & Nepps Laden: 9-23 Uhr.

Nook bedankte sich bei mir noch einmal für die Anzahlung und schlug mir mit der Erwähnung des nächsten Kredites gleich ein Brett vor den Kopf. 39.800 Sternis...Okay, meiner Finanzlage nach war das kein Problem und ich zahlte den Betrag sofort ab, aber übertrieb er es nicht ein wenig? Außerdem konnte ich ja nun, wo ich ein richtiges Haus besaß, die Außenverkleidung verändern. Ich kaufte mir also gleich mal einen neuen Zaun! :D Hinterher schaute ich noch bei Schlepp & Nepp vorbei, die heute absolut nichts anständiges auf Lager hatten und beim Schneider, wo ich mir noch ein neues Kleid zulegte. Der Accessoires-Laden hatte heute auch nichts anständiges anzubieten. So habe ich mich also durch den Tag geangelt und gekeschert, bis es dann etwa 17:30 war und es langsam auf das Ende des Turniers zuging. Ich lag aber noch immer in Führung.

Den Rest der Zeit lief ich planlos durch die Gegend, verdiente noch etwas Geld und redete mit den hysterisch Insekten fangenden Bewohnern.

Um 18 Uhr war das Turnier dann beendet und Carleon rief uns alle in sein Zelt, um die Preisverleihung zu starten. Gewonnen hat:

Adrian bekam dem Bronze-, Adelheid den Silber- und ich den Goldpokal!

Das war der zweite erlebnisreiche Tag in Hamburg und morgen geht es locker weiter, hoffentlich bekomme ich dann meine Genehmigung...


15.6.13 18:41, kommentieren

14. Juni 2013

Liebes Tagebuch,

heute bin ich, nach Monaten langem Wartens, endlich in Hamburg angekommen. Auf der Bahnfahrt hatte ich mich sehr nett mit dem Kater Olli unterhalten, bis ich endlich ankam. Als ich aus dem Zug stieg, wurde ich gleich mal in Empfang genommen. Es verlief freundlich, aber anders als ich es erwartet hatte...

Drei meiner neuen Stadtbewohner begrüßten mich. Ein Pferd namens Claire, ein Adler namens Adrian und ein Affe namens Anton. Sie waren alle sehr nett. Zu guter Letzt kam eine Hündin auf mich zu, die mir mitteilte ich wäre nun Bürgermeisterin. ...Ehm, Moment mal! Doch sie wollte mich nicht ausreden lassen und schon schickte sie mich zum Rathaus, wo sie mir alles weitere erklären wollte. Dort angekommen wollte sie mich nun offiziell als Bürgermeisterin eintragen, doch nachdem sie meinen Namen eingetragen hatte, fiel ihr auf, dass ich ja noch gar kein Eigenheim hatte. Daraufhin schickte sie mich zur anderen Seite der Bahngleise in die Einkaufsmeile, wo ich Tom Nooks Geschäft „ImmoNook“ aufsuchen sollte. Vorher sah ich mich allerdings erstmal etwas in der Stadt um, um den perfekten Platz für mein Haus zu finden. Schließlich ging ich dann zu ImmoNook und Nook fragte mich direkt, ob ich schon einen perfekten Platz für mein Haus gefunden hätte. Ich stimmte dem zu und Nook bat mich ihm den Platz zu zeigen. Dort angekommen überlegte er kurz, meinte dann aber es wäre genug Platz, um dort ein Haus zu bauen. Da er nun allerdings kein Haus aus der Tasche zaubern konnte, beließ er es für heute Nacht bei einem Zelt...

Er meinte dann, er würde die Kosten für den Bau des Hauses nochmal durchrechnen und mir später mitteilen wie viel es denn kosten würde. Daraufhin machte ich mich wieder auf den Weg zum Rathaus, wo auch gleich Melinda wartete, dies war der Name der Hündin, welche sich als meine Sekretärin vorstellte...Sie fragte mich nun noch nach meinem Geburtsdatum und drückte mir schließlich meinen Bürgerpass in die Hand, mit dem ich mich ausweisen konnte wenn ich andere Städte besuchen wollte. Zum Schluss bat sie mich noch an einer kleinen Feier teilzunehmen, wie sich herausstellte sollte ich nun offiziell den ersten Schritt in das Dasein als Bürgermeister tun...indem ich einen Baum pflanzte.

 

Nachdem das nun erledigt war, durfte ich mich frei bewegen und tun was immer ich wollte. Also stellte ich mich zuerst meinen Bewohnern vor. Den Dreien vom Bahnhof hatte ich mich ja schon vorgestellt, blieb nur noch der zweite Adler Adelheid (oben im Bild zweite von links) und der Stier Klaus (oben im Bild ganz rechts) von dem ich gleich mal ausgelacht wurde. Super Start.

Nachdem ich mich allen vorgestellt hatte, stattete ich der Fundgrube einen Besuch ab. Hier konnte man Sachen an- und verkaufen. Das rosane Alpaka Rosina hieß mich herzlich willkommen, während ihr Kollege...Naja :D

Später machte ich mich nun zum zweiten Mal auf den Weg zur Einkaufsmeile, um Tom Nook zu fragen, wie viel mein Haus denn nun kosten sollte. Er hatte sich dafür 10.000 Sternis ausgerechnet, für den Bau eines ganzen Hauses war das meiner Meinung nach absolut akzeptabel. Hinterher schaute ich mal in den anderen Läden vorbei, zuerst Schlepp & Nepps Laden, wo ich sofort einen Kescher und eine Schaufel entdeckte, doch leider hatte ich noch nicht genug Geld...Weiter im Text. Im Mode-Schneider entdeckte ich zwei total süße Kleider!...Welche leider jeweils 760 Sternis kosteten und damit mein Budget ein wenig überstiegen...aber das sollte sich bald ändern! Nebenan im Accesoires-Laden stach mir ein Sombrero ins Auge...auch den wollte ich später mein Eigen nennen können :D Auf dem Rückweg in meine Stadt begegnete mir Adelheid, die wohl auch gerade ihr Geld auf den Kopf hauen wollte!

 

Nun aber frisch ans Werk! Nachdem ich nun den Rundgang durch Dorf & Einkaufsmeile abgeschlossen hatte, wollte ich an die Arbeit gehen. Zuerst verdiente ich mir durch den Verkauf einiger Muscheln und Pfirsiche (meiner Stadtfrucht) genug Sternis, um mir die Schaufel und den Kescher zu kaufen, damit ich richtig loslegen konnte:

 

Während ich weiter herumlief, um nun genug Geld für die Kleidung zu sammeln, die mir so gefiel, entdeckte ich einen Baum, an dem eine ganz besondere Frucht prankte: Ein perfekter Pfirsich! Dieser sah auch farblich anders aus als die anderen...

 

Nach dem Verkauf vieler Insekten, Pfirsiche und Muscheln konnte ich mir noch einige Dinge aus Schlepp & Nepps Laden sowie die lang ersehnte Kleidung kaufen!...Danach war das Geld auch schon wieder weg. Als ich nun Melinda nach ein paar Ratschlägen fragte (nicht da ich nicht wusste was ich tun sollte, sondern da ich hoffte schon etwas über die Stadtverschönerungen erfahren zu können), gab sie mir mehr als genug unnötige Ratschläge, doch am Ende waren für mich dabei drei Kirschen, eine Gieskanne und eine Angel herausgesprungen. Das hat sich doch mal gelohnt! Nun konnte ich mein Geld auch durch Fische verdienen. Auf dem Schild vor der Fundgrube stand, das Top-Item des Tages wäre der Flusskrebs! Wo es den wohl gab...? Wie ich später herausfand, konnte man ihn direkt im Teich vor der Fundgrube angeln. :D Als ich später noch etwas zum Plaudern durch meine Stadt schlenderte, erzählte Adrian mir, dass morgen das Insekten-Turnier stattfinden würde! Ziemlich viel Stress, dafür dass ich gerade angekommen war...Später erwischte ich Adrian noch beim Angeln!

 

Nachdem ich mir schließlich die 10.000 Sternis zusammenverdient hatte (was im Endeffekt doch länger gedauert hatte als gedacht) konnte ich damit zu Nook gehen und die Anzahlung leisten, damit er mir anstelle des Zeltes ein Haus da hinsetzen konnte! Natürlich hab ich mich gefreut. :P

Man beachte das Kleid und den Sombrero! :D

 

Da ich mich besser mit meinen Bewohnern anfreunden wollte, plauderte ich mit jedem noch eine Weile. So wollte Anton beispielsweise einen Pfirsich und Adrian ein Möbelstück von mir haben. Ich schenkte ihm eine Aloe Vera, die ich in der Fundgrube gekauft hatte und er war hellauf begeistert! Als ich eine Weile später nochmal mit ihm redete, hatte er sich als Dank einen Spitznamen ausgedacht! Urteilt selbst...Ebenfalls mit Claire wollte ich mich enger anfreunden und schon lud sie mich zu sich Nachhause ein! Das hatte Anton übrigens ein Stündchen vorher auch schon gemacht

 

 

 

Das war für heute auch eigentlich alles, worüber ich von den Geschehnissen in Hamburg berichten könnte. Morgen geht es vermutlich erst richtig los und alle freuen sich schon riesig auf das Insekten-Turnier!

 

 

14.6.13 21:14, kommentieren